Bauernhof Wellsberg
Gästehaus in der ruhigen Hügellandschaft vom Napf

Hof Wellsberg

Gestern

Seit über 400 Jahren wird der Betrieb Hinter-Wellsberg von der Familie Meyer bewirtschaftet. Erste Dokumente aus dem 16. Jh weisen auf den Übergang vom Besitz des damaligen "Berlisberg" von der Stadt Luzern auf die damaligen Bewirtschafter hin. Im 17. & 18. Jh. wurde der Betrieb zeitweise vergrössert, um dann wieder unter den männlichen Nachfahren aufgeteilt zu werden. Seit ca. 1900 behielt er ua. durch das Realteilungsverbot seine Fläche von 19.5 ha Grünland. Bis Ende der 70er Jahre wurde auf dem Hinter-Wellsberg klassische Milchwirtschaft betrieben. Dazu wurden im heutigen Gebäude des Gästehauses ein paar Schweine zur Selbstversorgung gehalten. In den 80er Jahren wurde diese Hobbyhaltung dann durch eine professionelle Schweinezucht ersetzt und bereits auf Mutterkuhhaltung umgestellt. Mitte der 90er Jahre kam als 3. Standbein ein Partyraum mit Übernachtungsangebot hinzu, welches von uns nun als Gästehaus weiterbetrieben wird.


Heute

Bewirtschaften wir 22.5 ha Grünland nach den Richtlinien des Ökologischen Leistungsnachweis (ÖLN). Halten 38 Mutterkühe, 50 Zuchtschweine, diverse Kleintiere, 200 Hochstamm-Feldobstbäume, betreiben ein Gästehaus und produzieren pro Jahr ca. 130'000 kWh Strom auf unseren Dächern. Dazu sind wir im Vernetzungsprojekt Willisau und fördern mit unseren Ökoqualitäts- Baumgarten & -Hecke, artenreichen extensiv Wiesen und diversen Kleinstrukturen die einheimische Artenvielfalt.


Morgen

Befassen wir uns mit der Vision aus unserem qualitativ eher mässigen Waldholz Strom zu erzeugen, berechnen wir ob sich mit unserer Gülle fermentiert in einer Mini-Biogasanlage genug Strom erzeugen lässt, um damit einen Elektrotraktor zu versorgen. Oder ob wir, wenn die Zeit reif ist, doch eher mit Power-to-Gas mit dem CO2 eben dieser Biogasanlage und dem überschüssigen Mittagspeak der PV-Anlage speicherbares Erdgas herstellen und doch lieber alle Fahrzeuge mit Gasmotor ausrüsten. Vielleicht sind es dann ja auch Brennstoffzellen betriebene Roboter. Den Wasserstoff dazu produzieren wie selber, da wir unseren PV-Storm selber brauchen müssen, weil nach Ablauf der KEV immer noch niemand tiefer in die Tasche greifen will, um seinen Strom sauber zu beziehen..

Unsere Zukunft wird naturnah, vielfältig, energieautark, CO2 neutral und spannend!